Hafez 316 – Ich bin frei, seitdem ich dein Gefangener bin


Hafez, Ghazal Nummer 316.

زلف بر باد مده تا ندهی بر بادم
zolf bar bâd made tâ nadahî bar bâdam

Überlasse deine Haare nicht dem Wind, weil du mich sonst zugrunde richtest1.

ناز بنیاد مکن تا نکنی بنیادم
nâz bonyâd makon tâ nakanî bonyâdam

Beginne nicht, mir schöne Augen zu machen, weil du mir sonst den Boden unter den Füßen raubst.2

می مخور با همه کس تا نخورم خون جگر
mey makhor bâ hame kas tâ nakhoram khûn-e jegar

Trinke nicht mit allen möglichen Leuten Wein, weil ich sonst in Trübsal versinke.

سر مکش تا نکشد سر به فلک فریادم
sar makash tâ nakeshad sar be falak faryâdam

Recke nicht trotzig das Kinn, weil sonst mein Schrei bis zum Himmel reicht.

زلف را حلقه مکن تا نکنی دربندم
zolf râ halqe makon tâ nakonî darbandam

Wickle dein Haar nicht zu Locken, weil du mich sonst zu deinem Gefangenen machst3.

طره را تاب مده تا ندهی بر بادم
torre râ tâb made tâ nadahî bar bâdam

Spiel nicht mit deinen Strähnen, weil du mich sonst zugrunde richtest.

یار بیگانه مشو تا نبری از خویشم
yâr-e bîgâne masho tâ nabarî az khîsham

Werde nicht zur Geliebten von anderen, weil ich sonst außer mich gerate.

غم اغیار مخور تا نکنی ناشادم
gham-e aghyâr makhor tâ nakonî nâshâdam

Kümmere dich nicht um den Kummer der anderen, weil du mich sonst traurig machst.

رخ برافروز که فارغ کنی از برگ گلم
rokh barafrûz ke fâregh konî az barg-e golam

Lass dein Gesicht erstrahlen, um mich von den Blumen abzulenken.

قد برافراز که از سرو کنی آزادم
qad barafrâz ke az sarv koni âzâdam

Richte dich auf, um meinen Blick von den Zypressen zu lösen.

شمع هر جمع مشو ور نه بسوزی ما را
sham‘-e har jam‘ masho var na besûzî mâ râ

Werde nicht zur Kerze jeder Gesellschaft, weil du mich sonst verbrennst.

یاد هر قوم مکن تا نروی از یادم
yâd-e har qoum makon tâ naravî az yâdam

Erinnere dich nicht an all diese Versammlungen, weil ich dich sonst [vielleicht] vergesse.

شهره شهر مشو تا ننهم سر در کوه
shohre-ye shahr masho tâ nanaham sar dar kûh

Werde in der Stadt nicht weithin bekannt, weil ich sonst den Kopf in den Sand stecke.

شور شیرین منما تا نکنی فرهادم
shûr-e shîrîn manomâ tâ nakonî farhâdam

Zeige nicht die gleiche Begeisterung wie Shirin, weil du mich sonst zu deinem Farhad machst.

رحم کن بر من مسکین و به فریادم رس
rahm kon bar man-e meskîn-o be faryâdam res

Erbarme dich meiner und erhöre mein Rufen,

تا به خاک در آصف نرسد فریادم
tâ be khâk-e dar-e âsif naresad faryâdam

damit meine Schreie nicht bis zu Asifs4 Türschwelle dringen.

حافظ از جور تو حاشا که بگرداند روی
hâfez az jour-e to hâshâ ke begardânad rûî

Wie könnte sich Hafez deiner Tyrannei verweigern!

من از آن روز که دربند توام آزادم
man az ân rûz ke darband-e to’am âzâdam

Ich bin seit dem Tage, da ich dein Gefangener bin, frei.

1 Überlasse deine Haare …: Wortspiel. Bar bâd dâdan bedeutet vernichten, ruinieren, wörtlich aber: dem Wind geben. Sie gibt ihre Haare dem Wind – und richtet damit den Dichter zugrunde. Nicht zu vergessen ist hier der islamische Kontext. Frauen verbergen ihre Haare für gewöhnlich unter einem Tuch. Wenn eine Frau dieses Tuch abnimmt und ihre Haare somit dem Wind preisgibt, zeigt sie ihre Schönheit – und die ist es, die dem Dichter zusetzt.
2 … den Boden raubst: Wortspiel. Bonyâd kardan bedeutet beginnen, bonyâd kandan hingegen Grundlagen untergraben, d.h. die Grundlagen zerstören und damit etwas völlig vernichten. Der Präsensstamm der beiden Verben unterscheidet sich nur durch einen einzigen Buchstaben – kon versus kan.
3 Locken: Wortspiel. Halqe ist nicht nur die Locke, sondern auch die Schlinge – mit der man tatsächlich jemanden fangen kann.
4 Asif: Mythologische Gestalt. Asif war der weise Wesir von König Salomon.

Vertonungen von Zolf: Mohsen Namjoo, Salar Aghili

Ähnliche Beiträge: